Rapunzel, Rapunzel, nimm dein Haar aus dem Salat..

So oder so ähnlich ging es bei unserem Rapunzelshooting zu.

Jeder der schon einmal etwas von Rapunzel gehört hat, denkt an die klassische Szene.

Hätten wir ehrlicherweise am Anfang auch gerne so gemacht! Zu verlockend war die Idee, dem Prinzen eine Flüstertüte in die Hand zu drücken und ihn nach oben gerichtet dem schönen Rapunzel entgegen brüllen zu lassen. Aber in diesem Märchen kam vieles anders und erst recht, als wir gedacht hatten.

Die Locationsuche erstreckte sich über ganz Hamburg. Es gibt keinen Turm, kein Balkon den wir nicht in Betracht gezogen haben. Aber nichts wollte so richtig passen, war verfügbar oder es war schlicht zu gefährlich.

Also nochmal das Märchen lesen. Unsere Fotografin Desiree Buchwald setzt schließlich ganz neue Akzente. Schicken wir die beiden doch in die Wüste, wo sie sich in der Geschichte am Ende nach langer Trennung wiederfinden. Die Boberger Dünen bei Hamburg sind super! Location gecheckt, alles ist vorbereitet, denn unser Rapunzel ist niemand geringeres als die bekannte Schauspielerin Nina Bott. Unser Prinz Uwe Marcus Magnus Rykov von Pressportmedia kommt extra aus Darmstadt angereist.

Und dann passiert das, was viele als „typisches Hamburger Wetter“ bezeichnen… . Einen Tag vor dem Shooting checken wir regelmäßig alle Wetterdienste, die das Internet hergibt. Die Regenwahrscheinlichkeit wechselt stündlich, von 30% auf 70% und wieder zurück.

Nasse Wüste… das ist irgendwie blöd. Also arbeitet Desiree noch in der Nacht zum Shootingtag ein neues Konzept aus. Wir gehen noch einen Schritt weiter in der Geschichte. Was die Brüder Grimm nämlich nicht mit aufgeschrieben haben: nachdem die beiden glücklich vereint in das Königreich heimgekehrt sind, haben sie dies mit einem romantischen Rapunzeldinner gefeiert. Und wenn sie nicht schon satt sind, dann essen sie noch heute 🙂

Vielen Dank noch einmal an die unglaublich kreative Desiree! Und natürlich Aleksa die wie nicht anders zu erwarten ein fantastisches Märchen-Make-up kreiert hat. An Nina die sich mit ihrer supersympatischen Art voll und ganz auf unsere Ideen eingelassen hat. Und nicht zuletzt Uwe, der sich nicht nur als ehrenwerter Rapunzelprinz erwiesen hat, sondern bereits einige Unterstützung für unser Buchprojekt auf den Weg gebracht hat und den wir gerne noch ein ganzes Stück mit auf die Reise nehmen.

Pin It on Pinterest

Share This